Es ist wieder so weit....

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • Offroad wrote:

    oder bist du auch träge geworden?...
    Wobei, dafür verdienst du noch nicht genug Geld, als dass die ungesunde Lebensweise dich erschlagen hätte können :D
    Karate seit einen Jahr Schluss wegen Knorpel in beide Knie... und der Verein geht vor die Hunde....
    Mein Prof in Betriebssysteme meinte er stellt mich seinen Dojo vor wenn ich will, die würden sich über mich freuen.
    Tauchen tu ich oft... war letzte vorletzte Woche in Kroatien Rab ne Woche tauch x: einma auf 50 Meter einen 3m Conger gesehen :3333
    Mache gerade Rettungs und Bergtechnik nach.... da haben wir Knoten und Seiltechnik auch gehabt ;) aber da kommt mir andere Erfahrung zu gute.
    Motorrad fällt jetzt ja auch weg... aber dafür Fahre ich ziemlich nett Auto, in den nächsten wochen muss ich den neuen Motorrad schein fertig machen.
    Hier könnte Ihre Werbung stehen.
  • Offroad wrote:

    - Weil man da kein Sport macht- Man nutzt es als Synonm für Wettbewerb
    - fälschlich gewählter Begriff hat negative Einwirkungen auf die Entwicklung + Gesundheit von Kindern
    Punkt 1 und 2 beschäftigen sich nur mit einem sprachlichen Aspekt. Und da Sprache keinen Selbstzweck hat, sondern nur der Kommunikation dient, ist eine Überladung des Begriffs erstmal nicht weiter schlimm, solange beide Seiten es verstehen. Und da die meisten verstehen, was gemeint ist, sehe ich darin kein Problem.

    Zu dem dritten Punkt: Könntest du spontan drei konkrete Menschen aus deinem Bekanntenkreis nennen, die sagen, dass sie keinen "richtigen" Sport machen müssen, weil sie E-Sport machen?
    Blank
  • Oh Gott ._.
    Sprache ist kein Selbstzweck
    Hat die Zigarrettenindustrie auch immer gesagt. Darum hieß es ja auch lange Zeit: "rauchen ist gesund, es entspannt, man erreicht mehr wenn man raucht"
    Die meisten wissen wie es gemeint ist, aber komischerweise haben doch trotzdem genug Kinder mit dem Rauchen angefangen. Und als es verboten wurde, plötzlich nicht mehr. Kann es da einen zusammenhang geben?

    Und zum anderen: JA! Mehr als drei
    Was meinst du warum ich so stark dagegen bin?
    Sind auch welche bei die behaupten, dass kiffen nicht dumm macht. (sind aber zeitgleich die größten Vollidioten die ich kenne)
    zwei von denen haben es nach Jahren eingesehen, eine Ketone Diät gemacht, Fitnessstudio und Fußball gespielt. Und sind dadurch von ihren Übergewicht runter gekommen.
  • Es ist aber schon ein gewaltiger Unterschied, ob ein Werbespot seine Slogans manipulativ formuliert (wie das Werbespots halt so machen) oder Organisationen aus nicht böswilliger Intention der Meinung sind, dass man elektronische, kompetitive Wettkämpfe als Sport bezeichnen könnte, wenn schon Schach aufgrund des kompetitiven Aspektes offiziell als Sport anerkannt ist. Es ist in dieser Situation recht egal, ob es offiziell nun "Sport" oder irgendetwas anderes genannt wird. Fakt ist aber, dass die Bezeichnung für so etwas eben "Sport" ist. Wie gesagt, das ist einfach stumpfe Semantik.

    Großes Danke geht raus an Terro für das Set!
  • Die Zigarettenlobby hat das ja auch aus nicht böswilliger Absicht gemacht...
    Sie wollte nur ein besseres Image und mehr Leute erreichen. :O
    Um halt mehr Geld zu verdienen. Also das gleiche wie beim E-Contest

    Und Schach ist schon seit 100 Jahren auf der Liste der Sportarten, welche nicht mehr als Sport anerkannt werden sollen. Nur waren früher halt sehr intelligente Leute Mitglied im schachverein, weshalb man schon früh darauf kam, wie man Gesetze für sich zurecht biegt. Dann noch die Gleichsetzung mit schießen (was ja eigentlich traditionssport ist, bevor man auf schießpulver umstieg) und Rennsport (auch Tradition, wegen wagenrennen) und schon hat man seine Mitgliedschaft gesichert, weil sich Politiker zu stark mit der Bevölkerung konfrontieren müssten um diese abzuschaffen.

    Die Definition Sport zählt nur dann als Sport, wenn alle Muskel angesprochen werden, halte ich für die bessere Definition
  • Offroad wrote:

    Die Zigarettenlobby hat das ja auch aus nicht böswilliger Absicht gemacht...
    Sie wollte nur ein besseres Image und mehr Leute erreichen. :O
    Um halt mehr Geld zu verdienen. Also das gleiche wie beim E-Contest

    Und Schach ist schon seit 100 Jahren auf der Liste der Sportarten, welche nicht mehr als Sport anerkannt werden sollen. Nur waren früher halt sehr intelligente Leute Mitglied im schachverein, weshalb man schon früh darauf kam, wie man Gesetze für sich zurecht biegt. Dann noch die Gleichsetzung mit schießen (was ja eigentlich traditionssport ist, bevor man auf schießpulver umstieg) und Rennsport (auch Tradition, wegen wagenrennen) und schon hat man seine Mitgliedschaft gesichert, weil sich Politiker zu stark mit der Bevölkerung konfrontieren müssten um diese abzuschaffen.
    Nee, der Unterschied ist halt, dass das allererste Ziel der Zigarettenwerbung der Umsatz ist, also der finanzielle Aspekt. Natürlich zählt der auch für E-Sportler und E-Sport Organisationen, aber hier geht es vor allem auch um den ideologischen Aspekt, also darum dass E-Sport anderen Sportarten wie Fußball, Tennis und was auch immer im Aspekt des sportlichen Wettkampfes gleichwertig ist. Wenn es als Synonym für sportlichen Wettkampf einen anderen Begriff als "Sport" geben würde, würde man für diesen Begriff hier auch um Anerkennung kämpfen.

    Offroad wrote:

    Die Definition Sport zählt nur dann als Sport, wenn alle Muskel angesprochen werden, halte ich für die bessere Definition
    Den BefürworterInnen des Konzeptes E-Sport geht es ja auch nicht darum, Bewegungssportlern diese Definition streitig zu machen. Wörter können auch verschiedene Sachen bedeuten. Ist rein zweckmäßig natürlich leicht problematisch manchmal, aber das haben Sprachen so an sich. Es gibt hunderte Wörter, die teilweise komplett verschiedene Dinge bedeuten und da beschwert sich auch niemand.

    Großes Danke geht raus an Terro für das Set!
  • _Mo_ wrote:

    sportlichen Wettkampf
    Weiter oben wurde aber gesagt, dass es Sport genannt wird, weil es ein Wettkampf ist. Und jetzt fügst das Wort sportlich davor. Versuch doch das ganze durch ein Wort zu beschreiben, was nicht Sport in sich hat. Also nicht durch sich selbst beschreiben

    wie gesagt, wüsste nicht was gegen E-Contest sprechen würde

    _Mo_ wrote:

    Es gibt hunderte Wörter, die teilweise komplett verschiedene Dinge bedeuten und da beschwert sich auch niemand.
    Beispiel?

    Und Zigarettenlobby ging es auch primär um das Image von Zigaretten...
  • Offroad wrote:

    Weiter oben wurde aber gesagt, dass es Sport genannt wird, weil es ein Wettkampf ist.
    Woraufhin du (richtig) geantwortet hast, dass nicht jeder Wettkampf dafür in Frage kommt und ich danach versucht habe, mich zu verbessern. Dann hat Kiiona den kompetitiven Aspekt miteingebracht, was ich als Kriterium ziemlich gut fand.

    Offroad wrote:

    Und jetzt fügst das Wort sportlich davor. Versuch doch das ganze durch ein Wort zu beschreiben, was nicht Sport in sich hat. Also nicht durch sich selbst beschreiben
    wie gesagt, wüsste nicht was gegen E-Contest sprechen würde
    Kompetitiver Wettkampf würde es ganz gut treffen und dazu gehören Fußball, Tennis, Schach, Schießen und auch E-Sport. Ich meine, du müsstest doch auch den Unterschied zwischen Fußball und einem Fitnesscenterbesuch sehen oder nicht? Fußball ist beides, körperliche Bewegung, die fit hält (Sportbegriff #1) aber auch kompetitiver Wettkampf (Sportbegriff #2), während der Fitnesscenterbesuch nur ersteres ist. Der erste Sportbegriff befasst sich damit, ob die Aktivität körperlich fit macht, aber es werden keine interessierten Zuschauer wie bei Sportbegriff Nummer Zwei kommen, um zu gucken, ob jemand gewinnt oder verliert oder es ein spannendes Match ist.

    Offroad wrote:

    Beispiel?
    Rly? Na gut, von mir aus:

    Boxer (Hund) und Boxer (Sport)
    Bank (Geld) und Bank (Sitzen)
    Strom (Elektrizität) und Strom (Fluss)
    Schloss (Gebäude) und Schloss (Abschließen)

    Wären so die ersten, die mir einfielen und es gibt etliche mehr.

    Großes Danke geht raus an Terro für das Set!
  • Gegen E-Contest spräche, dass es niemand verwendet. Aber du kannst es ja durchaus verwenden, vielleicht setzt es sich ja durch.


    Zum Thema Homonyme:
    Schloss (Gebäude) - Schloss (Schließvorrichtung)
    Flügel (Instrument) - Flügel (Körperteil eines Vogels)
    Pass (Reisepass) - Pass (Fußball) - Pass (Weg über ein Gebirge)
    ...

    Nun gut, wenn du die Problematik mit dem Schönreden so wahrnimmst, dann kann ich da wohl nichts gegen sagen. Aber ich weiß nicht, ob die Leute mehr Sport machen würden, wenn es den Begriff "E-Sport" nicht gäbe. Bei Zigaretten ist es nämlich nochmal leicht anders. Da brauche ich eine Rechtfertigung für etwas, was ich tue. Beim "E-Sport" nehme ich mir eine Rechtfertigung dafür, dass ich etwas nicht tue.
    Blank
  • _Mo_ wrote:

    Woraufhin du (richtig) geantwortet hast, dass nicht jeder Wettkampf dafür in Frage kommt und ich danach versucht habe, mich zu verbessern. Dann hat Kiiona den kompetitiven Aspekt miteingebracht, was ich als Kriterium ziemlich gut fand.
    Aber heißt "kompetitiv" nicht einfach im "Wettkampf stehen"?
    Also Wettkampf-Wettkampf?

    _Mo_ wrote:

    Kompetitiver Wettkampf würde ganz gut treffen und dazu gehören Fußball, Tennis, Schach, Schießen und auch E-Sport. Ich meine, du müsstest doch auch den Unterschied zwischen Fußball und einem Fitnesscenterbesuch sehen oder nicht? Fußball ist beides, körperliche Bewegung, die fit hält (Sportbegriff #1) aber auch kompetitiver Wettkampf (Sportbegriff #2), während der Fitnesscenterbesuch nur ersteres ist. Der erste Sportbegriff befasst sich damit, ob die Aktivität körperlich fit macht, aber es werden keine interessierten Zuschauer wie bei Sportbegriff Nummer Zwei kommen, um zu gucken, ob jemand gewinnt oder verliert oder es ein spannendes Match ist.
    Siehe oben. Wie interpretierst du das Wort kompetitiv?
    Zuschauer kommen genug. Gewichtheben hat im fernsehen mehr Sendezeit als E-Contest.
    Reiten sehe ich auch als Sport an. Aber da tritt man nicht gegen andere an.
    So wie beimr klettern
    Wenn ich reiten, klettern und Fußball spielen zusammepacken will als Begriff Sport, definiert sich das, was es gleich macht, die Nutzung aller Muskeln ohne produktiven Nutzen.

    Schach und E-Contest sind eher strategische Wettbewerbe, ähnlich einer mathe-Meisterschaft

    _Mo_ wrote:

    Rly? Na gut, von mir aus:

    Boxer (Hund) und Boxer (Sport)
    Bank (Geld) und Bank (Sitzen)
    Strom (Elektrizität) und Strom (Fluss)
    Schloss (Gebäude) und Schloss (Abschließen)

    Wären so die ersten, die mir einfielen und es gibt etliche mehr.
    Boxer (Hund) heißt so weil Kampfhund
    Bang (Geld) "liegt" dort
    Strom fließt
    Schloss um was wertvolles zu schützen

    Aber nichts davon tut so als wäre es das andere.

    Roythefirst wrote:

    Zum Thema Homonyme:
    Schloss (Gebäude) - Schloss (Schließvorrichtung)
    Flügel (Instrument) - Flügel (Körperteil eines Vogels)
    Pass (Reisepass) - Pass (Fußball) - Pass (Weg über ein Gebirge)
    Der Flügel (Instrument) ist geformt wie ein Flügel
    Der Pass ist eine Verbindung zu etwas
  • Offroad wrote:

    Aber heißt "kompetitiv" nicht einfach im "Wettkampf stehen"?
    Also Wettkampf-Wettkampf?

    "Kompetitiv" um zu betonen, dass es sich nicht einfach um einen spielerischen Wettkampf handelt, dass es eben um's Gewinnen geht und um festzustellen wer der/die Bessere in einer fairen Wettkampfdisziplin ist.

    Offroad wrote:

    Zuschauer kommen genug. Gewichtheben hat im fernsehen mehr Sendezeit als E-Contest.
    Reiten sehe ich auch als Sport an. Aber da tritt man nicht gegen andere an.
    So wie beimr klettern

    Gewichtheben =/= Fitnesscenterbesuch. Gewichtheben ist beiden Sportbegriffen zuzuordnen, beim Reiten kommt es drauf an, muss nicht unbedingt dem zweiten Sportbegriff zuzuordnen sein, aber dem ersten immer. Ins Fitnesscenter gehen Leute in der Regel nur, um sich körperlich zu bewegen.

    Offroad wrote:

    Wenn ich reiten, klettern und Fußball spielen zusammepacken will als Begriff Sport, definiert sich das, was es gleich macht, die Nutzung aller Muskeln ohne produktiven Nutzen.

    Beim ersten Sportbegriff steht die körperliche Aktivität im Vordergrund, richtig. Ich habe nie das Gegenteil behauptet.

    Offroad wrote:

    Aber nichts davon tut so als wäre es das andere.

    Tut E-Sport auch nicht. Du wirst wenige bis keine seriösen E-Sport Organisationen finden, die behaupten, dass man beim E-Sport so körperlich aktiv ist wie bei Fußball, Reiten etc. (gibt zwar den feinmotorischen Aspekt, aber den kann man damit nicht vergleichen).

    Großes Danke geht raus an Terro für das Set!