Suche Tipps & Rat beim erstellen von Signaturen mit GIMP

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Suche Tipps & Rat beim erstellen von Signaturen mit GIMP

      HayHo,
      Wie oben schon geschrieben suche ich Tipps und Ratschläge um meine eignen und später mal für andere schöne Sets erstellen zu können ^^
      Ich hab mich nun auch mal in das Grafik-Becken gewagt und möchte mir mal bei den Profis ein paar Tipps abholen wie man ein richtiges Signaturbild machen kann, so wie es auch eigentlich sein sollte. Momentan benutze ich einfach nur klassische Hintergründe die ich in die Größe 500x150 Skaliere und Render.
      Ich sehe immer wieder wie manche komplette Signaturen erstellen wo die Hintergründe echt genial aussehen, dies möchte ich auch können!

      Zurzeit benutze ich das Programm GIMP. Bin jedoch auch für andere Programme offen.

      Ich hoffe jemand hat für mich einige Tipps und würde mich unter seine Fittiche nehmen ^^


    • Den bzw die angepinnten Threads schon durchgegangen? Einer ist sogar explizit für Gimp. Links könnten tot sein, das lässt sich aber mit Google beheben.

      Generell auch noch einmal Google fragen, es gibt entsprechend Foren mit Tutorials, die man nacharbeiten kann, um die Skills zu lernen. Generell gilt: kein Meister ist vom Himmel gefallen, nimm dir Zeit und Geduld dafür.
    • Huhu,

      Ich benutze leider kein Gimp sondern Photoshop CC also kann ich dir keine programmspezifischen Tipps geben.

      Aber ein paar allgemeine Tipps vielleicht

      Display Spoiler

      1. Zusammensuchen des richtigen Materials

      1.1 Allgemein
      Suche nach Rendern und Hintergründen die eine hohe Auflösung besitzen.
      Dadurch sehen deine Sets im nachhinein von der Qualität her meist schärfer aus.

      1.2 Tipps zur Suche
      Bei Google Bilder gibt es eine eingebaute Funktion zum Filtern nach großen Bildern Bsp.:

      unter Tools
      beim Format Groß angeben, und es werden nur sehr hohe Auflösugen angezeigt.

      Wenn du Hintergründe für deine Render suchst solltest du immer nach den richtigen Begriffen suchen.
      Englische Begriffe bringen dir meistens eine größere Auswahl.
      Für Hintergründe z.B.:

      - Background
      - Digital Art
      - Illustration
      - Wallpaper

      hinter den Suchbegriff eingeben

      Wenn du zum beispiel einen düsteren Render verarbeiten möchtest so kannst du auch bei der Farbe Schwarz angeben
      um deine Suchergebnisse weiter zu filtrieren



      1.3 Weitere Seiten zum Suchen nach Illustrationen / Digital Art

      DeviantArt
      Pinterest
      Tumblr
      In den meisten Fällen ist Google Bilder-Suche jedoch am einfachsten

      1.4 Bei der Suche nach Rendern!

      Füge PNG oder das wort Render in der Suchleiste mit an


      2. Allgemeine Tipps zur Bearbeitung


      2.1 Das Erstellen des richtigen Formats

      Meist unter Datei -> Neu...

      Deine Signaturen sollten immer der größe 500x150 px (Pixel) entsprechen.
      Du beginnst also mit einer Arbeitsfläche die genau dieser größe entspricht.
      bei Hintergrundinhalt kannst du weiß oder Transparent wählen.
      (Ich wähle meist weiß da ich so besser Fehler entdecken kann)

      [Für Charaktere 150x150 Pixel!]


      Bestätige über die Schaltfläche Erstellen/ etc. in Gimp und anderen Programmen

      2.2
      WICHTIG: Erstelle eine Seperate Ebene für deinen Render:

      Suche nach deinen Ebenen/Layern nach der Übersicht und nach der Schaltfläche: Neue Ebene/Layer erstellen
      wähle dann deine neue Ebene an.


      Füge deinen Render ein und positioniere ihn richtig.
      [Falls das positionieren nicht klappt probiere die Tastaturkombination Strg+T oder rechtsklicke/ Suche nach einer Funktion namens Transformieren]

      Radiere dann mithilfe des Radierer-tools möglich vorhandene Render-Artisten von deiner Arbeitsfläche
      [Falls es nicht gleich funktioniert rechtsklicke deine Render-ebene und schau ob du Ebene rastern finden kannst probiere dann erneut das Radieren]
      Falls kein Render-Name auf deinem render ist ignoriere den schritt.


      Achte darauf, dass du deinen Render richtig Arangierst. Denk daran, dass die Signatur später in der Mitte zentriert meist angebracht wird und dass der Charakter
      trotzdem noch platz für den Hintergrund lässt.

      Allgemein sollte dir dein Werk gefallen nicht den anderen. Auch außgefallene Ideen kannst du umsetzen solange du die richtige Skalierung des anfang-renders beibehältst. Das heißt du solltest das Seitenformat vom Original auch so ziehen, dass es nachher noch ausschaut wie der anfangsrender [Nicht die breite zu gering ohne die Höhe dabei mitzuverändern!

      Also nicht so:


      2.3 Einfügen des Hintergrunds.

      Du erinnerst dich an die Ebene welche du anfangs für deinen Render erstellt hast. Nun wirst du eine weitere Ebene erstellen und diese Unter deinen Render schieben!

      Wähle einen Hintergrund aus und ziehe ihn so [Denk daran dass du das Original-seitenverhältnis beibehälst!]
      dass er deinen Wünschen entspricht.

      Denk an den Farb-aspekt. In diesem Beispiel passt weiß/grau sehr gut zu fast allen Farben.



      Wenn du deinen Hintergrund richtig einfügst kannst du aus fast jedem Bild einen Hintergrund machen



      2.4 Finde die Schrift die zu deiner Signatur passt!

      Auf der Seite dafont z.B. gibt es eine Menge verschiedener Schriftarten zur auswahl

      Ich werde für das Beispiel einfach die Schriftart Waltograph benutzen
      von der Internetseite www. dafont . com



      Platziere die Schrift dort wo sie dir gefällt. Generell empfehle ich sie in die Ecken zu setzen.
      Wenn zusätzlich Server-Anschrift hinzugefügt werden soll solltest du den Namen 2-4 Größen größer machen als
      die Schriftgröße des Servers.

      Denke auch hier daran für jede Textzeile eine neue Ebene anzulegen!

      2.5 Für Fortgeschrittene

      Ausschneiden des Hintergrunds, Entfernen des weißen Standard- Hintergrunds und abspeichern als PNG

      [Auf Wunsch mache ich diesen Teil noch extra]

      3. Das Speichern und Hochladen


      Speichere dein Werk unter Datei -> Speichern unter -> Ordner wählen -> DATEITYP PNG!!! WÄHLEN

      benutze dein lieblingsprogramm/Seite zum hochladen

      ich zum beispiel benutze puu.sh zum hochladen meiner Dateien



      4. Optional nach dem Hochladen schauen ob es kleine Pixel-Fehler gibt.
      Außerdem Optional Filter, Partikel-Effekte, PNG-Effekte, etc.



      Ich hoffe ich konnte dir durch meine Anleitung wenigstens ein paar Punkte geben die du für dich umsetzen kannst.
      Natürlich geht das Signaturen erstellen nicht von heute auf morgen perfekt, aber ich bin mir sicher, dass du
      nach und nach immer besser darin werden wirst.

      Wer sein Programm beherrscht kann später auch mit GIMP wunderschöne Signaturen zusammenstellen.

      Denk daran: Es wird immer Kritik von irgendwem geben. Mach einfach dein Ding weiter und weiter bis du selbst zufrieden bist.

      Nach deinen ersten Versuchen wirst du schnell besser und dann werden dir auch Partikel-Effekte nicht mehr schwer fallen.



      Das ist eine meiner eigenen Lieblingssignaturen die ich damals erstellt habe.

      Später wenn du dich mehr mit Gimp außeinandergesetzt hast wirst du sicher auch Kreativer werden als nur Viereckige Signaturen zu erstellen.
      Wie du siehst kann man auch den Namen in eine Signatur hineinarbeiten. Und wie in der Beispielsignatur kannst du auch Render-frei Arbeiten.
      [Unter Angabe des künstlers unter der Signatur am besten]

      Ich wünsche dir noch super viel spaß beim Erstellen deiner künftigen Sets und ich bin mir sicher, dass wir noch mehr Kreationen von dir sehen werden in nächster Zeit.

      Gruß,

      Ryu

      Signaturen gibt es bei Mir °~°

    • Kyubiki wrote:

      wie man ein richtiges Signaturbild machen kann, so wie es auch eigentlich sein sollte.
      Ich glaube "wie man Siganturen macht, wie es sein sollte", kann man pauschal nicht sagen. Signaturen, Fotos und im Allgemeinen Kunst ist nun mal eine Ansichtssache. Den einen gefällt eine komplett blau gestrichene Leinwand, den anderen nicht. Und so ists auch bei Siganturen. Den einen gefallen viele kunterbunte Farben, wo andere sagen würden, das ist zu viel.
      Was man aber sagen kann, ist dass es bestimme Aspekte gibt, die fürs Auge "angenehm" wirken bzw. bei vielen als "ansprechend" wirkt. Also ist alles, was ich gleich schreibe, lediglich meine Meinung, von der ich aber behaupten kann, dass die Umsetzung bei Einigen auf Gefallen gestoßen ist. <:

      Ich fang mal mit der Komposition an, also Bildaufbau (hier ggf. klicken). Für gewöhnlich will man, dass eine Figur im Fokus liegt. Das erreichst du unter anderem durch ne passende Platzierung und Skalierung. Grob geschätzt, kannst du selten was falsch machen, wenn deine Figur ca 1/3 deines Platzes einnimmt. In der Fotografie gibt's da ne oft angewandte "Regel" - Rule of Thirds (hier ggf. klicken) für die Platzierung.
      Bei Signaturen sollte man drauf achten, dass man genug von der Figur sieht, aber nicht zu viel. Also nicht nur den Kopf versuchen reinzuquetschen - aber auch nicht die komplette Figur mit Beinen. Meines Erachtens nach sieht das selten gut aus, weil dann oft zu viel des Hintergrundes zu sehen ist, der Fokus flöten geht und es einfach unproportional wirkt. Was die Skalierung angeht, achte darauf, dass du das Verhältnis beibehältst (PS: Shift, GIMP: Strg gedrückt halten). Hier ein Beispiel.


      Kommen wir mal zum Hintergrund.
      Wenn du dich dafür entscheidest, mit Hintergründen zu arbeiten, achte darauf, dass du welche aussuchst, die zu deinem Render passen. Sowohl von der Farbe her, als auch vom Stil. Nach ner Zeit bekommt man ein Auge, was zusammen passt und was nicht. Helfen kann hierbei auch die Farbenlehre (hier ggf. klicken).
      Sagen wir dein Render ist pastellfarben. Dann würde ich da nichts zu kontrastreiches oder dunkles einbauen, weils sich einfach "abstößt". In die Signatur von oben, würde rot z.B nicht direkt reinpassen, weil alles sehr ruhig wirkt und rot wäre dann ziemlich BÄM. Wenn dann eher ein Lila-, Rosé-, Grünton. Es kann nicht schaden, wenn man Töne des Renders im Hintergrund wiederfindet. Kann man alles per Farbkorrekturen machen. Bedenke aber auch, dass man Render immer nach belieben bearbeiten kann, genauso Hintergründe. Leider kann ich dir hier nicht sagen wies bei GIMP funktioniert, einfach mal in den Farb- und Filteroptionen rumspielen. (Bei PS: Farbkorrektur, Helligkeit, Gradationskurven als Schnittmasken anwenden). Hier ein Beispiel.



      So, nun hast du deinen Render und deinen Hintergrund. Einigen passt es schon so. Ich persönlich finde, dass sehr oft der Render aber einfach nicht eingearbeitet wirkt. Es ist manchmal deutlich, dass er "einfach nur draufgepackt wurde". No offense. Siehst du bei der blauen Signatur diese "blauen Striche, Sternchen, etc", die beim Endergebnis drauf sind? Das sind meist Effecstocks, C4D's oder Texturen. Ich persönlich werkel fast nur mit denen rum, um meinen Render einzuarbeiten und benutze eigentlich nie konkrete Hintergründe. Kannste ja mal bei Deviantart oder Google eingeben, dann weißt du was ich meine. Ich hab leider kein Plan mehr woher ich meine hab. Bei dem oben wars der hier: *Klick*. Da denkt man sich erstmal - okay, aber ders halt größtenteils schwarz. Wenn du aber nun deinen Ebenenmodus (PS & GIMP: Rechts "Modus" durchscrollen) änderst, verschwinden bei einigen Modi der schwarze Hintergrund und nur das Helle bleibt. Genau so hab ichs oben auch gemacht. Einpaar davor, einpaar dahinter, bisschen skalieren und schon wirkts, als würde es dazu gehören. Wodurch auch ein gewisser "Fluss von unten rechts nach oben links" entsteht. Flow genannt. Aber das erklär ich jetzt mal lieber noch nicht 8|

      Ich versuche auch drauf zu achten, wo beim Render das Licht fällt hinfällt. Wie du bei dem Blauen siehst, war der obere Teil, also Nase, Augen, was Heller. Also hab ich oben eine Lichtquelle eingebaut und die Seiten was dunkler gemacht. Kannste einfach mit zwei Ebenen machen. Eine für ein weiß (oder helles blau in diesem Fall) und eine für schwarz. Dann noch einbisschen an der Deckkraft oder im Modus rumkurbeln, damit es nicht so markant ist und that's it. Wodurch auch eine gewisse Tiefenwirkung entsteht.

      Was Typographie, also plump gesagt die Schriftsetzung angeht, würde ich hier mal schauen: *Klick*. Ich finde das sind ziemlich gute Tutorials, die mir am Anfang auch ziemlich weitergeholfen haben.

      Klingt halt alles sehr theoretisch, aber nach ner Zeit achtet man da nicht drauf, sondern kommt von alleine. Und selbst wenn man alles so einhält, ist es oft so, dass es einem selbst nicht gefällt. Es kann helfen mal die Augen für ne Weile wegzunehmen, ne gute Pause zu machen und sich dann nochmal ranzusetzen. Ich hoffe ich hab nichts vergessen und konnte dir irgendwo weiterhelfen - wenn du Fragen hast, immer raus damit!

      » Es kommt immer anders, wenn man denkt. «