Das Regelwerk - eine Konstante?

    • Spiel

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Das Regelwerk - eine Konstante?

      Hallo erstmal!

      vorab erstmal: Ich stelle diesen Beitrag in die Diskussionsecke statt dem Vorschläge-Bereich, da ich denke, dass diese Thematik sehr zur Diskussion aufruft und es viele verschiedene Meinungen dazu geben kann.

      So dann fangen wir mal an:

      Die Crew und das Regelwerk:

      von dem was man mitkriegt, hat sich über die Zeit in NosTale stetig alles verändert. Die Crew, die Spieler, die Server, Events, Akte etc.

      Doch eins ist stetig gleich geblieben: das Regelwerk. (Zumindest das öffentliche Regelwerk)
      Meiner Meinung nach sollte dies jedoch regelmäßig überarbeitet werden, so dass Situationen, in denen Dinge, die ja eigentlich schon irgendwie ein Regelverstoß seinen sollten nicht zur Norm werden.

      Ich habe mich über die letzten Wochen viel mit anderen Spielern unterhalten und habe zum Thema Regeln oft ähnliches gehört: Es liegt dran an welchen Crewler du mit dem Ticket kommst/Es liegt dran welchen Crewler du im IRC anschreibst, wie letztendlich mit deinem Problem (gemeldeter Regelverstoß, etc.) umgegangen wird.
      Da kommt natürlich die frage auf, was es damit auf sich hat.

      Das aktuelle NosTale Regelwerk umfasst 14 Paragraphen und ist ziemlich ungenau formuliert. (da werde ich später noch genauer drauf eingehen)
      Dazu gibt es nun im allgemeinen folgende Fragen:

      • hat die Crew für ihre Entscheidungen das selbe Regelwerk zur Verfügung, welches die Spieler auch offen einsehen können? Gibts evtl ein erweitertes Regelwerk?
      • Inwiefern sind Regelverstöße definiert und wie viel Freiraum gibt es beim entscheiden, ob etwas als Regelverstoß zählt und wie schwer es Bestraft wird?
      Das Regelwerk:

      Zoe wrote:

      §2 Verhalten

      Bitte seid höflich zu anderen Spielern und beleidigt sie nicht. Andere Spieler zu bedrohen oder zu erpressen ist verboten und wird bestraft.
      Bitte kontaktiert ein Crewmitglied, sobald ihr einen Regelverstoß erkennt. Der Vorfall muss durch einen (oder mehrere) aussagekräftigen Screenshots belegt werden. Dieser darf weder bearbeitet, noch älter als 3 Wochen sein.
      Nicht jeder Verstoß ist gleich. Wir handeln deshalb von Fall zu Fall individuell und passen die Strafen dem jeweiligen Fall an.


      evtl wäre ein Strafenkatalog angebracht. Von dem was ich mitgekriegt hab gibt es z.b. im Fall von Beleidigungen auch harte Strafen für eher harmloses und geringe/keine Strafen für relativ schlimme Beleidigungen




      Andere User zu etwas zu zwingen was sie nicht wollen (= Erpressung) ist verboten und wird mit einem permanenten Bann bestraft.


      hier sieht man wieder eine eindeutige Zuordnung der Strafe und keinen verbleibenden Spielraum.



      Portale müssen jederzeit betretbar sein. Spieler, welche sich unmittelbar auf Portalen befinden, riskieren vom Server gekickt zu werden.
      Die Aufmerksamkeit beim aktiven Spielen muss immer auf das Spiel gerichtet sein um auf eventuelle Ansprachen der Crew zu reagieren.






      §2a Verhalten beim Handeln
      Betrug ist verboten und wird mit einem Spielausschluss bestraft.
      Die Nostale-Crew um Items, Gold oder andere Dinge zu bitten ist verboten und wird bestraft.

      Meiner Meinung nach bleibt hier ein viel zu großer Spielraum in der Definition des Betrugs.
      Dadurch ist der Spielraum bei Entscheidungen ob/wie etwas bestraft werden soll zu groß



      §2b "Grief Play"
      "Grief Play" - welches nur dazu dient anderen das Spiel mies zu machen, ist verboten.


      Wieder ein viel zu großer Spielraum.

      hierbei möchte ich mal ein paar konkretere Beispiele nennen:

      Spieler A levelt - Spieler B kommt vorbei und "klaut" die Map, in dem er in den Mobb von Spieler A haut und danach alle Monster auf der Map fisthittet ( vorallem beim EXP-Event verhäuft)
      Spieler B vermiest damit Spieler A das Spiel. Spieler A hat aber auch seinen eigenen Vorteil darin, also dient es nicht nur dazu, Spieler A das Spiel zu vermiesen - Grief Play? Nein
      Dies wird gemeldet - Reaktion der Crew: kein Regelverstoß - keine Strafe


      Spieler A levelt - Spieler B haut ihm in die Mobbs - Spieler A wechselt den Ch - Spieler B wechselt hinterher - mehrfache Wiederholung des ganzen
      Spieler B vermiest damit Spieler A das Spiel. Es dient nur dazu, Spieler A das Spiel zu vermiesen - Grief Play? Ja
      Dies wird gemeldet - Reaktion der Crew: kein Regelverstoß- keine Strafe


      Spieler A macht mit einer Gruppe an Spielern "Speedraids" - Spieler B, kein Teil vom Raidteam, tritt dem Raid über die Liste bei, wird gekickt und tritt erneut bei - Spieler A setzt Spieler B auf die Blacklist
      Spieler B nimmt damit dem Team für einen Raid das Tempo, aber er muss ja nicht wissen, dass dies ein Speedraid Team ist - Grief Play? Nein
      Szenario geht weiter: Spieler B loggt nun seinen Multi1 ein - Teil eins des Szenarios wiederholt sich - Spieler B loggt Multi 2 ein - usw. Grief Play? Ja
      Dies wird gemeldet - Reaktion der Crew: keine Strafe


      Spieler A macht mit seinen Freunden PvPs in der Arena - Spieler B DKt Spieler A - Grief Play? Nein
      Spieler A loggt nun auf einen anderen Ch für seine PvPs - Spieler B joint hinterher - Spieler A wechselt wieder den Ch - Spieler B folgt weiter - Grief Play? ???
      Dies wird gemeldet - Reaktion der Crew - keine Strafe


      Bedeutet z.B.: Monster anzulocken, nur um einen anderen User zu töten oder Spielern Monster zu klauen, sodass diese im Spielverlauf (Hauptquest) gestört werden.


      Da hier ja direkt Beispiele genannt werden kann man auf diese ja eingehen.

      Das Anlocken von Monstern nur um einen anderen User zu töten zählt hier offiziell als Grief Play.
      Mir ist aber schon sehr häufig zu Ohren gekommen, wie dies mit Screens oder auch Videoaufnahmen als Beweis gemeldet wurde, ohne dass Konsequenzen daraus gezogen werden.
      Zählt es nun noch als Grief Play?


      Ich finde, man sollte diese Beschränkung teilweise aufheben.

      Für den Normchat, Notizen und Speaker kann die Regel aufrecht erhalten bleiben, aber für Wsp, Gruppenchat und Familienchat sollte diese Regel m.M. nach nicht gelten.

      <§3b Real Life Bedrohungen
      Spieler oder Crew-Mitglieder zu bedrohen ist untersagt und wird mit einem permanenten Bann geahndet. Außerdem kann der Spieler von allen GameForge Plattformen ausgeschlossen werden. In bestimmten Fällen können auch rechtliche Schritte eingeleitet werden.


      hier bleibt wieder die Frage, ab wo zählt es als Real Life Drohung?

      §12 Erstattung von Items
      Items werden ausschließlich in folgenden Fällen ersetzt:
      - Wenn sie durch einen Bug abhanden gekommen sind.
      - Sofern man bereits bezahlte Items aus der NosMall nicht erhalten hat.
      - Wenn ein Questitem abhanden gekommen ist und man dadurch die Quest nicht mehr abschließen kann.


      Da die Crew aus Kulanz auch bei anderen Fällen Items ersetzt hat sollte man das "ausschließlich" rausstreichen.
      An dieser Stelle ein Shoutout an die Crew, da sie dies nach Regelwerk offensichtlich nicht machen müssen, es aber trotzdem den Spielern zur liebe tun.


      Dazu gibt es dann noch Sachen, die so nicht im Regelwerk stehen, aber anscheinend als Regel gelten.


      Als Beispiel dafür: Umgehung der Blacklist. (Keine Garantie von mir, dass diese Regel Tatsächlich existiert)

      Habt ihr noch nie gehört? Naja, ich bis vor einer Woche zumindest nicht.


      Dies besagt demnach, dass es Strafbar sei, einen Multi zu nutzen, um die Blacklist zu umgehen. (Jemanden zu kontaktieren, in die Gruppe einzuladen, anzutauschen, in das Raidteam beizutreten etc.)



      Was haltet Ihr denn vom Regelsystem? Kann es bleiben wie es ist oder sollte es aktualisiert werden?

      Wie steht Ihr zu den einzelnen Regeln, was würdet Ihr ändern, welche Regeln rausstreichen und was ergänzen?


      Von welchen "Unoffizielle Regeln" habt ihr schon gehört?

      Und an einen Ansprechpartner der Crew: Gibt es denn innerhalb der Crew ein genaueres, aktualisiertes Regelwerk oder müsst ihr mit dem selben öffentlichen Regelwerk arbeiten?



      Mit diesem Thread soll keine Person oder Partei direkt angegriffen werden. Es ist auch nicht als Kritik gegen die Crew oder die Gameforge gedacht.

      Achtet beim Diskutieren bitte auf einen angemessenen Ton untereinander. Ich bin auf eure Meinungen gespannt!
      Vorsicht! Eigene Meinung!
    • Die Regeln setzen sich allgemein aus den AGB der Gameforge, sowie den NosTale spezifischen Spielregeln zusammen.
      Sie sind nicht bis ins kleinste Detail aufgelistet, da ein gewisser Spielraum notwendig ist, um mit Sinn und Verstand agieren zu können. Eine genaue Auflistung der Vergehen und der angewandten Strafen würde hier nicht nur die Arbeit des Supports einschränken sondern auch einen Nachteil für die Spieler mit sich bringen, da dann ein gewisser Spielraum für Kulanz von vornherein ausgeschlossen wird.

      Natürlich gibt es intern Regelungen für das Strafmaß, aber jeder Fall ist anders und muss dadurch auch einzeln betrachtet werden. Du hast den Betrug angesprochen z.B.: Nehmen wir an es gibt diese beiden Fälle:
      1. Spieler A leiht sich von Spieler B etwas und verspricht es innerhalb von einer Woche zurückzugeben. Aus irgendeinem Grund kann Spieler A aber zwei Wochen lang nicht online kommen (z.B. Internetausfall/PC kaputt) das können wir nicht nachvollziehen, dementsprechend kann es als Betrug gewertet werden. Spieler A meldet sich aber auf den Bann, wenn er wieder Internet hat, erklärt die Situation, entschuldigt sich direkt und gibt ohne wiederworte das item zurück
      2. Spieler A verbündet sich mit Spieler B, um Spieler C ein wertvolles Item abzuluchsen. Die beiden werden gemeldet und gebannt. Spieler A und B versuchen sich im Ticket herauszureden und sind sich überhaupt keiner Schuld bewusst.
      Mit einem nicht so eng gestrickten Regelwerk ist es möglich beim ersten Fall dem Spieler Glauben zu schenken, dass es keine Absicht war und er könnte eine Strafminderung bekommen oder im Einzelfall sogar straffrei ausgehen (wenn es keine Vorstrafen gibt z.B. aber das muss im Einzelfall ausgewertet werden.) Im zweiten Fall war das ganze Absicht und es ist eher unwahrscheinlich, dass es eine Reduzierung gibt. Würden wir nun festschreiben, dass jeder Betrug mit einem permanenten Bann geahndet wird, würden beide Spieler ihren Account verlieren, obwohl die Ausgangsvorrausetzungen ganz andere waren.

      Ähnliches gilt bei Beleidigungen. Für den einen ist "Blödmann" eventuell schon eine schlimme Beleidigung, während andere dieses Wort als überhaupt nicht schlimm empfinden. In manchen Fällen provozieren sich zwei gegenseitig, aber einer meldet dann den anderen für Beleidigung. Natürlich ist eine Beleidigung auch in diesem Fall nicht in Ordnung, aber wieso sollte man jemanden hart für die Beleidigung bestrafen, wenn der Melder in der Konversation selbst nicht unschuldig ist und das Verhalten des anderen provoziert hat.

      Bei solchen Fällen, in denen unser Regelwerk in Kraft tritt, geht es nicht darum stumpfsinnig irgendjemanden nach Vorschriften zu bestrafen, sondern einerseits sicherzustellen, dass die Vertragsinhalte mit Gameforge befolgt werden, und andererseits ein vernünftiges Miteinander unter den Spielern sicherzustellen. Das funktioniert meines Erachtens nur in einem sinnvollen Rahmen, wenn eben dieser Handlungsspielraum vorhanden ist, den du angemerkt hast, damit man mit Sinn und Verstand den einzelnen Situationen entsprechend agieren kann.

      Das mag natürlich auf euch willkürlich wirken und es so aussehen lassen, als hätte die Crew die "Macht euch willkürlich zu bestrafen." Das ist allerdings nicht das Bestreben der Crew und entspricht auch nicht der Wahrheit. Natürlich gibt es gewisse interne Regelungen, an die sich die Crew hält. Um sicher zu gehen, dass es keine willkürliche Bestrafung gibt, gibt es im Ticket System die Option das Ticket zu melden. Das heißt, wenn ihr der Ansicht seid, dass eure Strafe zu Unrecht geschehen ist, ist es möglich das Ticket zu melden, sodass es an die höhere Ebene weitergeleitet wird. Die Menschen auf der nächsten Ebene schauen sich dann nochmal an, was der Vorgänger gemacht hat, und überprüfen, ob die Handhabung richtig war. Das System reicht bis hoch zu meinem Chef. Das heißt: Im Zweifel haben sechs unterschiedliche Menschen den Fall angeschaut und erneut überprüft (wenn das Ticket bis nach ganz oben wandert.)
      Sicherlich kann es dennoch immer mal passieren, dass ein Fehler vorliegt, denn auch wir sind alle nur Menschen und manchmal unterlaufen einem Fehler. Sollte dies der Fall sein, fällt da aber durch das Mehrere-Augen-Prinzip früher oder später auf und der jenige wird natürlich entbannt und bekommt zumindest eine Entschuldigung.

      Ich hoffe ich konnte etwas Licht ins Dunkel bringen, stehe euch aber natürlich auch für weitere Fragen zur Verfügung.